Solltest du deine Vagina dehnen um endlich unbeschwert Sex haben zu können?

Was tun bei einer zu engen Vagina?

Viele Frauen oder auch Mädchen, die etwas in ihre Scheide einführen wollen, wie ein Tampon, einen Finger oder auch einen Penis beim Sex haben das Gefühl, dass ihre Vagina zu eng ist und daher gedehnt werden müsste. Es ist jedoch nur ein weitverbreiteter Glaube, dass die Vaginalöffnung zu eng sein kann. Dies ist aber nur zum Teil richtig. Vielmehr ist es so, dass die Muskulatur der Scheide entsprechend dafür sorgt, dass sie zu eng ist. Würde es diese Muskulatur nicht geben, wäre es biologisch gar nicht möglich, dass die Vagina zu eng ausfällt.

Entsprechend ist nicht nötig, die Scheide zu dehnen, vielmehr muss der Körper und hier speziell die Muskulatur darauf trainiert werden, sich nicht zusammenzuziehen, wenn etwas eingeführt werden soll. Das Engegefühl in der Scheide tritt vor allem bei der Erkrankung des Vaginismus auf. Hierbei wird die Muskulatur unbewusst zusammengezogen, sodass die Scheidenöffnung so eng ist, dass es wehtut etwas einzuführen. Es kann viele Gründe für den Vaginismus geben, wie zum Beispiel:

  • Negative Gefühle
  • Schlechte Erfahrungen
  • Krankheiten
  • Stress
  • Probleme in der Partnerschaft

Vagina nicht dehnen musst

Diesbezüglich handelt es sich nur um einige Ursachen, welche dazu führen können, dass sich die Scheidenmuskulatur unbewusst verkrampft. Wenn du mehr zu den weiteren Ursachen erfahren möchtest, kannst du den Selbsthilfetext zu den Ursachen durchlesen. Was ich dir damit aber eigentlich sagen möchte, ist vor allem, dass es nicht nötig ist, deine Vaginalöffnung zu weiten, sondern vielmehr musst du lernen, deine Scheidenmuskulatur zu kontrollieren. In diesem Fall unterstützen dich auf jeden Fall die Tipps und Ratschläge für die Behandlung von Vaginismus, welche du auch bei uns finden kannst.

Warum du deine Vagina nicht dehnen musst

Im Grunde kann die Vagina als Tunnel gesehen werden, welcher aus weichem und sehr dehnbarem Gewebe besteht. Erst die Muskulatur in der Scheidenwand und die quer gestreiften Muskeln, welche gitterartig angeordnet sind, geben dem Tunnel seine Form. Hinzu kommt die Muskulatur an der Scheidenöffnung, welche diese wie ein Ring umschließt. Der Tunnel muss dabei nicht gedehnt werden, da dieser von alleine die nötige Größe annimmt. Das beste Beispiel hierbei ist die Geburt, in diesem Fall gelangt das Baby durch die Vagina, welche sich ohne Probleme dehnt. Da jede Frau die Fähigkeit zur Geburt besitzt, ist entsprechend auch damit zu rechnen, dass die Vaginalöffnung  nicht mehr weiter gedehnt werden kann als bei der Entbindung. Folglich sind alle biologischen Voraussetzungen für eine gedehnte Scheide schon gegeben.

Anders sieht es mit den bereits genannten Muskeln aus. Diese können sich wie jede andere Muskulatur im Körper auch zusammenziehen oder strecken. Sollten sich diese zusammenziehen, ist die Scheide entsprechend eng. Bei entspannter Muskulatur ist die Öffnung hingegen deutlich größer. Je nach Situation sorgt der Körper bereits dafür, dass die Muskeln nicht zu angespannt oder entspannt sind. Beim Vaginismus kann diese natürliche Regulierung aber gestört sein. Entsprechend musst du im Grunde nicht deine Vagina dehnen, sondern lernen, die Scheidenmuskulatur zu kontrollieren.

Vaginalmuskulatur zu kontrollieren

Beckenbodentraining und Vaginaltraining helfen, dir deine Vaginalmuskulatur zu kontrollieren

Wie bei allen Arten von Muskeln im menschlichen Körper geht es darum, diese durch ein regelmäßiges Training in Form zu bringen. Auch die Vaginalmuskulatur stellt hierbei keine Ausnahme dar. In diesem Fall kannst du natürlich keine Gewichte stemmen, um die Muskulatur zu trainieren, sondern musst auf ein alternatives Training umsteigen. Für diesen Zweck bietet sich besonders gut das sogenannte Beckenbodentraining an. Hierbei geht es darum durch spezielle „Trainingsgeräte“ wie Liebeskugeln, die Vaginalmuskulatur in Form zu bringen. Wenn du genau wissen willst, wie das Beckenbodentraining ausfallen sollte, kannst du dies hier im Artikel nachlesen.

Auf der anderen Seite gibt es noch weitere Möglichkeiten für das Vaginaltraining, die von dir genutzt werden können. Hierzu gehört vor allem viel Bewegung mit dem Beckenboden. Weiterhin beinhaltet das Trainingsprogramm aber auch das Einführen des eigenen Fingers oder eines medizinischen Geräts zum Weiten von Körperöffnungen. Hierbei besonders wichtig sind folgende Punkte:

  • Mach langsam beim Training
  • Nutze wasserbasiertes Gleitgel
  • Stell dich mental auf das Training ein
  • Wiederhole die Übungen regelmäßig

Noch genauere Beschreibungen und Informationen zu den Training findest du im Selbsthilfeartikel für das Vaginaltraining. Wenn du dir ausreichend Zeit nimmst und somit wieder sicherer wirst, ist es dann früher oder später auch wieder möglich, deine Sexualität auszuleben oder einfach nur ohne Schmerzen ein Tampon einzuführen.

So helfen dir Dilatoren und Dildos deine Vagina zu trainieren

Sicher kennst du den Spruch: „Übung macht den Meister“. Genauso ist es auch mit dem Weiten von deiner Vaginalöffnung . Nur durch regelmäßige Wiederholungen und Übungen ist es möglich, deine Muskulatur so zu trainieren, dass sich diese nicht wieder verkrampft. Hierbei geht es natürlich nicht darum Sex mit vielen Männern zu haben, bis der Schmerz nachlässt. Vielmehr kannst du auch sexuelle Aktivitäten simulieren und somit deine Muskeln an diese gewöhnen. Für diesen Zweck bietet sich entweder ein Dilator oder ein Dildo an. Um was genau es sich dabei bei dem Dilator handelt, kannst du hier im Artikel nachlesen.

Vagina zu trainieren

Damit es nicht zu einem Problem bei der Übung kommt, ist es sinnvoll, wenn du dich für einen kleinen Dildo entscheidest. Je schmaler das Hilfsmittel, umso weniger Schmerzen löst es bei dir aus. Das Eindringen wird am Anfang unangenehm sein, sollte doch infolge des Trainings besser werden. Bereits viele Frauen haben diese Technik genutzt, um ihre Scheide zu dehnen. Die Erfahrungen fallen hier durchaus positiv aus. Bereits nach einigen Tagen oder wenigen Wochen solltest du entsprechend eine Verbesserung der Verkrampfung feststellen können. Sollte es hingegen nicht besser werden, ist es zu empfehlen, Kontakt zu deinem Frauenarzt aufzunehmen und dich untersuchen zu lassen.

Fazit

Keine Frage, eine zu enge Scheide ist für dich als Frau nicht schön. Um mit deinem Freund normal Sex haben zu können und eure Liebe körperlich auszuleben, ist es wichtig, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich hoffe, ich konnte dir hier im Text alle wichtigen Antworten auf deine Fragen bieten, um dir zu zeigen, wie du selbst üben kannst, um deine Scheide besser kontrollieren zu können. Denke immer daran, es geht um deine Gesundheit und es gibt immer eine Möglichkeit, wie du die Probleme beim Geschlechtsverkehr in den Griff bekommen kannst.

Andere Websites zum Thema:

  1. https://www.fem.com/gesundheit-ernaehrung/was-mit-der-vagina-passiert-wenn-du-lange-keinen-sex-hast
  2. https://www.stern.de/neon/herz/liebe-sex/sexbewusst/was-passiert–wenn-man-sich-21-tage-taeglich-bewusst-in-der-vagina-beruehrt–8002200.html
  3. https://www.focus.de/gesundheit/baby/geburt/ruiniert-eine-vaginale-geburt-das-sexleben-aerzte-und-hebamme-antworten_id_9304241.html