Vaginaltraining zur Behandlung von Vaginismus – so funktioniert es

Wie funktioniert das Zusammenspiel von Beckenboden- und Vaginaltraining?

Die Beckenbodenmuskulatur hat einen großen Anteil daran, dass es zu Schmerzen bei der Penetration der Vagina kommen kann. Entsprechend handelt es sich beim Vaginaltraining in Kombination mit den richtigen Beckenbodenübungen, um die effizienteste Form, mit welcher die Schmerzen bekämpfen werden können. Die Voraussetzung hierfür ist, dass du dich selbst nicht überforderst und deine persönliche Schmerzgrenze nicht überschreitest. Die Angst vor Schmerzen kann in diesem Fall einer der Hauptgründe sein, warum das Vaginaltraining überhaupt erst nötig wird. Du solltest dich dabei immer an dein persönliches Tempo beim Vaginaltraining halten, um es nicht zu übertreiben.

Ansonsten ist noch ein bedeutender Punkt, dass der Beckenboden eine große Auswahl an Trainingsmöglichkeiten gibt. Welche Varianten dies sind und wie gut das Training funktioniert, möchte ich dir in den folgenden Textabschnitten näherbringen. Somit sollte es dann allen Frauen möglich sein, die beste Art der Behandlung des Vaginismus für sich zu finden.

Welche Schritte solltest du vor dem Vaginaltraining mit Dilatoren absolvieren?

Eine Möglichkeit für das trainieren, ist die Verwendung von einem sogenannten Dilator. Hierbei handelt es sich um ein medizinisches Gerät, welches genutzt wird, um Körperöffnungen, wie die Vagina zu dehnen. Wie genau die Übungseinlagen mit dem Dilator ablaufen, kannst du hier im Selbsthilfetext nachlesen. Hier möchte ich nur darauf eingehen, welche Vorbereitung für das Vaginaltraining wichtig ist. Besonders zu benennen ist der richtige Körper- und Geisteszustand. In diesem Fall solltest du möglichst entspannt und bereits sein, etwas gegen dein Leiden zu unternehmen. Genauso wichtig sind:

  • Vertrauen zu deinem Körper
  • Offenheit für etwas Neues
  • Eine gute Selbsteinschätzung
  • Geduld für die Übungenseinheiten

Wie genau du den richtigen Geisteszustand mit Entspannung und Entdeckungslust erreichen kannst, wird dir hier im Text beschrieben.

Weiterhin ist es natürlich auch noch wichtig, den richtigen Dilator auszusuchen, welcher deiner Größe entspricht. Zur Auswahl stehen Modelle mit einem geringen Durchmesser von 1 Zentimeter bis hin zu 8 oder mehr Zentimeter. Ebenso ist aber nicht zu vernachlässigen, dass du als Vorbereitung auf die Übungen das Beckenbodentraining nicht vernachlässigen solltest. Um das Einführen des Vaginaltrainers zu vereinfachen, geht es beispielsweise darum, deine Atmung mit dem Anspannen und Lockern des Beckenbodens zu synchronisieren. Hierbei geht es darum, den Beckenboden beim Einatmen anzuspannen und dann beim Ausatmen zu lockern. Somit schaffst du die perfekte Voraussetzung, um etwas in deine Scheide einzuführen.

Wie funktioniert Vaginaltraining?

Im Grunde können die Übungseinlagen wie jedes andere Training auch gesehen werden. Es geht darum, seinen Körper durch Wiederholungen etwas beizubringen beziehungsweise etwas abzugewöhnen. Im Bereich des Vaginatrainings wird dementsprechend versucht, den Körper darauf zu trainieren, dass diese nicht mehr verkrampft, wenn etwas in die Scheide eingeführt werden soll. Genauso soll der Körper aber auch lernen, Berührungen wohlwollend zu akzeptieren und sich nicht gegen diese zu wehren.

Für die Übungen gibt es dabei mehrere Möglichkeiten, die genutzt werden können. Als Beispiel ist das Mentaletraining zu nennen, um seinen Geist darauf vorzubereiten, die negativen Gefühle, welche mit der Penetration einhergehen zu vergessen. Genauso ist es aber auch nötig, die Vaginalmuskulatur darauf “umzuprogrammieren” nicht mehr zu verkrampfen. In diesem Fall geht es im Grunde immer wieder darum, durch das Einführen von einem Mittelfinger, Dilator oder später auch einem Penis beziehungsweise Sexspielzeug, dem Körper zu zeigen, dass es sich hierbei um nichts Gefährliches handelt und das Verkrampfen somit nicht nötig ist. Je nach Frau kann es unterschiedlich lange dauern, bis der Körper beziehungsweise das Muskelgedächtnis die Lektion lernt und sich nicht mehr verkrampft.

Was bewirken die Übungenseinheiten?

Zuerst einmal ist aufzuführen, dass dein Intimbereich durch das richtige Üben desensibilisiert. Weiterhin geht es darum, dass du neue körperliche Reaktionen kennenlernst und verstehst, wie du deinen Beckenboden bewusster und gezielter kontrollieren kannst. Wie schon benannt wurde, kann somit verhindert werden, dass der Beckenboden schon verkrampft, wenn sich nur etwas deiner Scheide nähert. Vielmehr geht es darum, den Körper so zu trainieren, dass sich die Muskeln sogar entspannen, um leichter Männer, Sexspielzeuge oder auch deinen eigenen Finger aufnehmen zu können.

Für das beste Ergebnis ist es sinnvoll immer nach dem gleichen Schema vorzugehen. Dies hilft dir, dich an die Übungen zu gewöhnen und sie leichter in deinen Alltag zu integrieren. Im Grunde damit gerechnet werden, dass es rund 21 Tage dauert, dir etwas anzugewöhnen. Solltest du entsprechend lange das Scheidentraining durchführen, wird es zum Teil deines Lebens, was die Behandlung vereinfacht. Natürlich musst du dabei nicht dein ganzes Leben immer wieder die Übungseinlagen durchführen, sondern nur bis du den Vaginismus überwunden hast.

Vaginaltrainer, Vibrator oder eigener Finger?

Es spielt für den Erfolg des Vaginaltrainings keine Rolle, welches Hilfsmittel du verwendest. Vielmehr geht es darum, dass du dich mit dem jeweiligen Hilfsmittel wohlfühlen sollst. Diesbezüglich ist es wichtig zu wissen, dass jedes Material und Produkt seine eigenen Vor- aber auch Nachteile zu bieten hat. Am besten ist es dabei, wenn du jede Möglichkeit erst einmal ausprobierst, um dann zu entscheiden, was dir am besten gefällt. Sehr zu empfehlen ist als Erstes die Verwendung des eigenen Fingers. Dieser ist einem vertraut und du hast die meiste Kontrolle. Weitere Vorteile in diesem Fall sind:

  • Der Finger muss nicht erst gekauft werden
  • Angenehme Körpertemperatur
  • Jederzeit verfügbar
  • Leichte Verwendung

Im Weiteren kannst du dich dann für andere Hilfsmittel entscheiden, wie ein Dilator, ein Dildo oder ein Vibrator. Natürlich ist es dir dabei auch möglich, einfach verschiedene Hilfsmittel zu verwenden und diese zu kombinieren. Auf diese Art kann das Training abwechslungsreicher gestaltet werden. Ebenso ist noch bedeutend zu wissen, dass die Hilfsmittel aus verschiedenen Materialien bestehen können, besonders hierbei zu benennen sind: Silikon, Plastik, Glas oder auch Metall. Auch in diesem Fall kommt es vor allem darauf an, welches Modell dir am meisten zusagt und welches sehr gut verwendet werden kann.

Amielle Comfort

Wenn du auf der Suche nach einem guten Dilator welcher vaginal für das Scheidentraining eingeführt werden muss, aber nicht genau weißt, welches Produkt wirklich zu dir passt, dann möchte ich dir an dieser Stelle das Set von Amielle Comfort empfehlen. Dieses Hilfsmittel bietet insgesamt 5 unterschiedliche Größen und ein passendes Gleitgel. Hinzu kommt eine hochwertige Transporttasche, um die Dilatoren leicht zu verstauen und überall mithin nehmen zu können. Ein großer Vorteil bei diesen Produkten ist, dass Sie aus medizinisch geprüftem Plastik bestehen und dabei vollkommen ohne Weichmacher und Latex auskommen. Somit sind die Dilatoren nicht nur sehr hautverträglich, sondern lösen auch keine Allergien aus.

Weiterhin sollte nicht vernachlässigt werden, dass die Amielle-Comfort-Dilatoren fester als die anderen Varianten auf dem Markt ausfallen. Dies macht es zwar nötig, besonders behutsam bei dem Training zu sein und sich Zeit zu lassen. Dafür kannst du aber auch schneller mit Erfolgen rechnen, da die festeren Dilatoren effektiver sind. Schnell lernt der Beckenboden hierbei, sich bei der vaginalen Penetration zu entspannen. Abschließend ist noch zu benennen, dass viele Frauen den Größenunterschied zwischen den vierten und fünften Dilator bei Amielle Comfort als zu groß empfinden. In diesem Fall kann ein kleiner Vibrator oder Dildo als Zwischengröße genutzt werden.

Andere Arten von Dilatoren verwenden

Sollte dir der Amielle Comfort nicht zusagen ist dies nicht schlimm, da es so viele unterschiedliche Modelle auf den Markt gibt. Sollte dir das Modell beispielsweise zu hart sein, empfiehlt sich die Verwendung von einem Silikondilator. Dieser ist sehr hautverträglich, antiallergen und leicht zu reinigen. Wenn du noch mehr Wert auf die hautverträglich der Dilatoren legst, dann kann es helfen, wenn du dir ein Glasdilatoren kaufst. Diese sind sehr glatt und entsprechend auch leicht zu säubern. Hinzu kommt, dass die Produkte aus bruchsicherem Glas bestehen, sodass du dich keinerlei Verletzungsrisiko aussetzt.

Eine besondere Art von Dilator sind Produkte aus Wachs, die von einigen Herstellern angeboten werden. Diese sollten am besten mit einem Kondom genutzt werden, um eine Reizung an der Scheidenwand zu vermeiden und das Einführen zu erleichtern. Letztlich können auch noch natürliche Dilatoren benannt werden. In diesem Fall handelt es sich um entsprechendes Gemüse wie:

  • Karotten
  • Zucchini
  • Gurken

Der Vorteil hierbei ist, dass diese Hilfsmittel besonders kostengünstig ausfallen und gesundheitlich unbedenklich sind. Um die Gleitfähigkeit der natürlichen Dilatoren zu verbessern, ist es sinnvoll auch bei diesen ein Kondom zu verwenden. Zudem ist es wichtig, dass du auf Bio-Produkte achtest, die nicht mit Pestiziden behandelt wurden.

Welches Gleitgel eignet sich am besten?

Nicht nur beim Sex, sondern auch beim Vaginaltraining ist es wichtig, das richtige Gleitmittel zu verwenden. Das Gleitgel soll dabei die Hilfsmittel sowie die Vagina und Scheidenschleimhaut befeuchten, sodass die Penetration einfacher möglich ist. Somit kann ein beschwerdefreies Scheidentraining erwartet werden. Zu meinen Tipps gehört besonders, dass du nicht beim Kauf von dem Gleitmittel sparen solltest. Dies gilt aber nicht nur für den Kaufpreis von dem Artikel, sondern auch bei der Anwendung. Je mehr Gel verwendet wird, umso besser ist die Gleitfähigkeit.

Bei der Auswahl der Produkte kann im Grunde jedes Gleitgel genutzt werden, welches dir gefällt. Ein wichtiger Punkt hierbei ist jedoch, dass das Gel möglichst hautfreundlich ausfallen sollte, um zusätzliche Reizungen der Scheidenschleimhaut zu vermeiden. Hierbei gilt vor allem das die Produkte parfümfrei und dermatologisch getestet sein sollten. Weiterhin ist darauf zu achten, ob das Gleitmittel auf Wasser oder Silikon basiert. Das wasserbasierte Produkt bietet eine hohe Hautverträglichkeit und kann auch einfach mit Hilfsmitteln wie Dilatoren und Vibratoren benutzt werden. Dafür bleibt die Gleitfähigkeit nur vergleichsweise kurz erhalten. Das silikonbasierte Gel bleibt länger feucht, dafür kann es aber zu Wechselwirkungen mit Kondomen oder silikonbasierten Hilfsmitteln kommen. Beim Kauf solltest du entsprechend dafür achten, dass das Gel auch für deine Anwendung geeignet ist.

Als Alternative zu den benannten Gleitmitteln kannst du auch Vaseline oder Öle nutzen, wenn dir dies mehr zusagen sollte. Vor allem bei den Ölen kann es aber oft dazu kommen, dass diesen Duftstoffe beigemischt wurden, die Reizungen auslösen. Um dies zu vermeiden, bieten sich Speiseöle aus biologischem Anbau an. Zu kaufen gibt es die ganzen Gleitmittel und Alternativen heutzutage in allen Apotheken, in Supermärkten, Sex-Shops, Drogerien oder auch über das Internet. Vor allem im Netz kann dabei eine große Auswahl erwartet werden. Gute Anlaufstellen in diesem Fall sind:

  • Amazon
  • Amorelie
  • Eis.de
  • Orion

Es kann dabei durchaus einige Zeit dauern, bis du dich für die richtige vaginale Unterstützung durch die Feuchtigkeit eines Gleitgels entscheiden konntest. Zudem kommen immer wieder neue Angebote hinzu, wie Gleitmittel die kühle oder wärmen. Versuch dabei am besten einige Varianten aus, um dich möglichst einfach entscheiden zu können.

Wie lange sollten die Übungen durchgeführt werden?

Keine Frau gleicht der anderen, so ist es auch mit dem Vaginismus und dem Vaginaltraining. Einige Frauen leiden nur unter einem leichten Scheidenkrampf, der recht schnell behandelt werden kann. Andere Damen müssen die Übungen lange durchführen, bis sie eine Besserung feststellen können. Entsprechend kann keine allgemeingültige Aussage über die Länge der Behandlung getroffen werden. Mitunter sind die Symptome schon nach wenigen Wochen verschwunden, wohingegen andere Betroffene bis zu 6 Monate die Übungseinlagen durchführen müssen. In jedem Fall kann aber jede Frau den Vaginismus heilen, wenn Sie sich auf das Training konzentriert und ihr Leben nicht von dem Leiden bestimmen lässt.

Welche Stellung eignet sich am besten?

Wähle für die Übungen die Stellung, welche dir am ehesten zusagt. Hierbei musst du dich nicht unbedingt in deinem Bett auf den Rücken legen, wenn dir dies nicht zusagen sollte. Wenn du jedoch auf jeden Fall im Bett trainieren willst, kannst du dich beispielsweise auch aufsetzen, ein Kissen unter deinen Rücken schieben oder die Beine anwinkeln. Genauso ist es möglich, in der Seitenlage zu üben, indem du ein Bein ausstreckst und das andere anwinkelst. Es gibt dabei viele mögliche Stellungen im Bett, welche du nutzen kannst. Experimentier einfach etwas herum, bis du die Position gefunden hast, die dir am besten gefällt.

Genauso ist es aber auch möglich, das Scheidentraining ins Badezimmer zu verlegen. Hier kannst du beispielsweise im Stehen üben, indem du ein Bein auf der Badewanne oder dem Toilettendeckel abstützt. Viele Frauen empfinden es auch als angenehm, unter der Dusche oder in der Badewanne zu trainieren. Das warme Wasser leistet dabei Unterstützung bei der Entspannung. Wichtig in diesem Fall ist nur, auf ein silikonbasiertes Gleitmittel zu achten, damit sich der Vaginaltrainer immer gut einführen lässt. Wasser trocknet nämlich die Scheidenschleimhaut, aus was ansonsten zu Beschwerden führen könnte.

Egal, für welche Stellung du dich auch entscheiden solltest, es ist immer wichtig, dass du mindestens ein Bein zur Seite öffnest. Nur auf diese Art kann der Beckenboden entspannt werden, um das Einführen von dem Vaginaltrainer zu erleichtern.

Trainingsgestaltung

Im Idealfall ist es so, das du vier- bis fünfmal in der Woche üben solltest. Sinnvoll ist es dabei, wenn du dir für jedes Training ein Zeitfenster von 60 bis 90 Minuten einräumst. Unter Umständen dauert das Vaginaltraining nicht einmal so lange. Somit ist dann aber gewährleistet, dass du in Ruhe und ohne Zeitdruck trainieren kannst. Im weiteren Ist es dann sinnvoll, eine sogenannte Trainingsbox anzulegen. In dieser Box kannst du alle Produkte verstauen, welche du für die Übungen brauchst, um diese direkt griffbereit zu haben. Enthalten in der Trainingsbox sollten folgende Hilfsmittel sein:

  • Dilator
  • Gleitmittel
  • Feuchttücher
  • Handtuch
  • Handspiegel
  • Notizheft

Letztlich ist noch bei der Trainingsgestaltung zu benennen, dass du vor den Übungen noch mal auf die Toilette gehen solltest. Eine volle Blase führt nur dazu, dass sich der Beckenboden anspannt. Hier hast du dann auch genug Zeit, um die Trainingseinheiten nochmals im Kopf durchzugehen, um dabei keinen Fehler zu machen.

So läuft die Session ab

Die Übungen laufen im Grunde immer gleich ab, was es für dich einfach macht, sich an die Übungseinlagen zu halten. Das Schema läuft wie folgt ab:

  1. 5 bis 19 Minuten Muskelentspannung
  2. 10 bis 15 Minuten Beckenbodentraining
  3. 5 Minuten Mentaltraining (wenn gewünscht)
  4. 20 bis 30 Minuten Training mit Dilator oder Finger

Den Finger einführen

Wenn du mit dem eigenen Finger trainieren solltest, hast du nicht nur mehr Kontrolle über diesen, sondern kannst auch deutlich spüren, was in deiner Vagina vor sich geht. Dies kann eine große Hilfe sein, um den Beckenboden noch besser zu trainieren. Bei diesem Training geht es darum, die folgenden Schritte durchzuführen:

  1. Leg dich in deiner bevorzugten Position hin oder stelle dich auf.
  2. Entspanne deinen Beckenboden, wie bei den entsprechenden Übungen beschrieben.
  3. Lege deine Hand auf deinen Intimbereich, wobei sich der Zeige- und Mittelfinger am Damm befinden sollten.
  4. Atme nun 5 bis 10-mal durch den Beckenboden ein und wieder aus.
  5. Geben Gleitmittel auf den Scheideneingang und massiere diesen mit deinen Fingern.
  6. Sobald du merkst, dass die Spannung sich löst, kannst du deinen Zeigefinger in den Scheideneingang legen.
  7. Nutze deine freie Hand, um die Schamlippen leicht zurückzuziehen, sodass deine Scheidenöffnung besser spürbar und auch sichtbar wird.
  8. Nun geht es darum, dreimal ein- und wieder auszuatmen und bei jedem dritten Ausatmen, den Finger ein Stück weiter in die Scheide einzuführen.
  9. Sobald der Mittelfinger komplett eingeführt wurde, sollte dieser 2 bis 5 Minuten in der Vagina verbleiben.
  10. Fühle hier, wie sich dein Beckenboden zusammen mit deiner Atmung bewegt.
  11. Nach der angegebenen Trainingsdauer kannst du dann deinen Mittelfinger langsam aus der Scheide ziehen.

Sollte es bei der Übung dazu kommen, dass du ein Brennen oder einen Schmerz verspürst, lohnt es sich die schmerzende Stelle zu massieren, mit der Übung von vorne zu beginnen oder auch mit dem Beckenboden zu pulsieren, bis der Schmerz nachlässt.

So führst du den kleinsten Dilator ein

Im Grunde kann bei den Dilatoren die gleiche Vorgehensweise wie bei dem Finger genutzt werden. Auch in diesem Fall geht es darum, den Beckenboden durch die richtige Vorbereitung auf die Penetration vorzubereiten und den mit Gleitgel befeuchteten Dilator einzuführen. Da dieses Gerät aber meist dicker und vor allem fester als dein Mittelfinger ist, ist es besonders wichtig, sich ausreichend viel Zeit zu lassen. Außerdem kannst du in diesem Fall nicht selbst spüren, wie sich deine Scheidenmuskulatur aktuell anfühlt. Wenn du dennoch mehr zum Thema dieser Hilfsmittel erfahren willst, kannst du alles einfach unter dem Selbsthilfetext zu Dilatoren nachlesen.

Fazit – wie effektiv ist das Vaginaltraining bei Vaginismus?

Die hier beschriebenen Trainingsmöglichkeiten sollten auf jeden Fall dafür sorgen, dass du den Vaginismus schnell bekämpfen kannst. Du musst dir dabei aber immer bewusst darüber sein, dass du den Scheidenkrampf nicht von heute auf morgen besiegen wirst. Mit einem regelmäßigen Training, wie hier beschrieben, wird es aber auf jeden Fall besser werden. Schon bald kannst du dann wieder richtigen Sex mit deinem Freund haben, ohne Schmerzen die Liebe spüren und einen Orgasmus erleben. Gib nur nicht auf, sondern kämpfe für deine Gesundheit, wie es schon Tausende Frauen vor dir getan haben.

  1. https://www.cosmopolitan.de/yoni-yoga-wellness-fuer-die-vagina-mit-diesen-uebungen-straffst-du-deine-vagina-84144.html
  2. https://www.bento.de/gefuehle/vaginaler-orgasmus-jede-frau-kann-ihn-haben-eine-sexologin-verraet-wie-es-geht-a-a3b465c0-e805-46a9-ab66-c7c5a329d944
  3. https://www.jetzt.de/jungsfrage/maedchen-wie-ist-das-mehrmals-zu-kommen